Umweltag 2011 in Halen

01.01.2011

Alle Bezirke wurden in Halen von Unrat befreit.

Über 80 Kinder der Grundschule Halen und über 60 Erwachsene waren der Einladung zur Aktion „Umwelttag“ des Heimatvereins Halen gefolgt. Nicht nur die Kinder der Grundschule, auch die Vereine und Gruppen haben die Aktion unterstützt. Sie haben einen Bezirk zum Säubern übernommen. Der Heimatverein hatte zuvor einen Plan erstellt, damit kein Bezirk vergessen wird. Alle Gruppen hatten für den Abtransport des gesammelten Unrates selber gesorgt. Schlepper mit Anhänger, Pkw mit Anhänger und Kleinlastwagen waren mitgebracht worden .Die mehr als 140 Teilnehmer der Umweltaktion sammelten in Straßengräben, auf freien Plätzen, an Waldrändern, in Feld und Flur alle erdenklichen Utensilien. Trotz der enormen Müllmengen haben die Sammler über eine positive Entwicklung berichtet. Illegale Müllhalden seien nicht in dem Maße wie noch vor Jahren vorgefunden worden. Offensichtlich sind die Menschen in Halen doch umweltbewusster geworden. Nach getaner Arbeit gab es Getränke und einen Imbiss. Die Kinder freuten sich über ein Überraschungsei.

Umweltag 2011 in Halen
Umweltag 2011 in Halen
Umweltag 2011 in Halen
Umweltag 2011 in Halen
Umweltag 2011 in Halen
Umweltag 2011 in Halen

Wintergang des Heimatvereins Halen

01.01.2011

Zum diesjährigen, schon zur Tradition gewordenen Wintergang des Heimatvereins Halen waren bei winterlichem Wetter über 60 Personen, darunter etliche Kinder gekommen. Vom Dorfplatz in Halen startete die Gruppe, es wurden mehrere Stopps eingelegt, bei denen sich die Wandergruppe mit Glühwein und anderen Getränken, die Kinder mit Süßigkeiten, stärken konnte. Das Gruppenbild zeigt die Wanderfreunde während der großen Pause auf dem Ziegenkäse-Hof (mit Naturland-Zertifikat) von Sabine Jürß (Halen, Heideweg 18). Danach ging es zur Gastwirtschaft Feldhaus, Broklandstr.2. Mit einem deftigen Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein klang der Tag aus.

Fahrt ins Alte Land und Hansestadt Stade

01.01.2011

Bei schönstem Sommerwetter machten sich 65 Heimatfreunde aus Halen auf den Weg nach Jork in das Obstparadies vor den Toren Hamburgs. Auf dem Festplatz in Jork erfolgte die Begrüßung durch eine Gästeführerin, die während einer Führung durch den Ort alles Wissenswerte über die Region, Tradition und Geschichte vermittelte. Besonders beeindruckend war die alte Dorfkirche. Auf der Fahrt nach Stade entlang der Elbe bewunderten wir wunderschöne Fachwerkhäuser und riesige Obstplantagen.

Der Stadtrundgang in Stade begann am alten Hansehafen, am Hafeneingang fiel der Schwedenspeicher mit 656 qm Grundfläche auf. Beim Bummel durch die Altstadt faszinierten die vielen Fachwerkhäuser, besonders beeindruckte das Bürgermeister-Hintze-Haus von 1621 mit seiner massiven Sandsteinfassade. Wegen der verspielten Optik im Stil der Weser-Renaissance ist es zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Auf dem Rundgang sahen wir weiterhin die Kirchen St. Cosmae und St. Wilhadi. Der Fischmarkt am Alten Hafen war ein Umschlagplatz für Lebensmittel und Hökerwaren.

Zurück in Jork erfuhren wir auf dem Obsthof Feindt alles Wissenswerte über den Obstanbau, speziell den Apfel, vom Anbau über Pflege bis zur Vermarktung. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen und nach dem Besuch des Hofladens ging es nach einem erlebnisreichen Tag wieder Richtung Halen.